Chronik

Wie alles begann...

Um einen kleinen Einblick in die Geschichte unserer Gemeinde Bremen-Sebaldsbrück zu bekommen, haben wir hier einige wichtige Eckpunkte zusammengestellt:

Schon in den Jahren von 1914 bis 1918, während des ersten Weltkrieges wurden in Sebaldsbrück die ersten Gottesdienste regelmäßig durchgeführt. Die Gemeinde bestand zu diesem Zeitpunkt aus 12 Geschwistern.

Am 1. Oktober 1929 wurde Bremen-Sebaldsbrück als selbstständige Gemeinde gegründet.
In den fünf Jahren von 1930 bis 1935 stieg die Zahl unserer Geschwister auf knapp 100 an.
Ab 1. Juli 1932 bekam unsere Gemeinde einen eigenen Raum, in dem fortan die Gottesdienste abgehalten werden konnten.
Während der Zeit von 1933 bis 1939 wuchs die Mitgliederzahl der Gemeinde auf weit über 100 Geschwister.
In den Jahren des zweiten Weltkriegs (1939-1945) fielen die Gottesdienste häufig aus oder wurden durch Fliegeralarm unterbrochen. Auch nach dem Krieg konnten die Gottesdienste im Winter nur unregelmäßig stattfinden, da keine Kohlen zum Heizen vorhanden waren.
In den Nachkriegsjahren ab 1946 zogen etwa 40 Geschwister in unseren Gemeindebereich, sie waren Flüchtlinge, die aus ihrer Heimat in den Ostgebieten geflohen sind.

Am 6. September 1958 wurde unsere neue Kirche in der Vahrerstr. 162 (heutiger Standort) fertiggestellt und eingeweiht. Viele Geschwister auch aus anderen Gemeinden haben zur Erstellung des neuen Gotteshauses beigetragen.
Am 9. September konnte der erste Gottesdienst in unserer neuen Kirche abgehalten werden. Ende der 50er Jahre war es durch den Stand der Technik schon möglich überregionale Gottesdienste per Ton in viele umliegenden Gemeinden zu übertragen. So konnten wir auch in unserer Gemeinde schon erste Übertragungsgottesdienste erleben.
In Jahre 1965 wurde die Stadthalle in Bremen neu erbaut. Sie wurde zukünftig u.a. dazu benutzt, um große Gottesdienste zusammen mit allen Bremer Gemeinden - also auch mit unserer Gemeinde Bremen-Sebaldsbrück - durchzuführen.
In den 70er Jahren fanden die ersten Adventsingen in unserer Gemeinde statt, an denen Gäste zahlreich teilgenommen hatten.
Anfang 1983 Herbst diesen Jahres wurden an unserer Kirche einige Renovierungen vorgenommen, zum einen, um die vorhandenen Räumlichkeiten besser nutzen (Mutter-Kind-Raum zu können und zum anderen, um sie noch ein wenig zu verschönern.
Im Juni 1990 machte es die Technik möglich, dass wir sogar Übertragungsgottesdienste aus anderen Ländern und anderen Kontinenten in Bild und Ton via Satellit in unserer Gemeinde erleben können.
Gegen Ende 1997 wurden an unserer Kirche nochmals Umbauten durchgeführt, um sie behindertengerechter (Rollstuhlfahrer-Rampe) zu gestalten.
Seit dem 01. Januar 2004 besuchen die Mitglieder der Gemeinde Bremen-Hemelingen die Gottesdienste in der Gemeinde Sebaldsbrück. Das bisherige Kirchengebäude in der Kleinen Westerholzstraße wird jetzt zu anderen kirchlichen Aktivitäten wie zum Beispiel Jugendtreffen oder regionalen und überregionalen Zusammenkünften im Kirchenbezirk genutzt.
Im Oktober 2004 feiert die Gemeinde Bremen-Sebaldsbrück Ihr 75-jähriges Bestehen.
Am 10. Oktober 2004 fand zu diesem Anlass ein besonderer Jubiläumsgottesdienst statt. Dienstleiter des Gottesdienstes war Apostel Ekkehard Krause (Leiter des Kirchenbezirks Bremen).
Aufgrund des alten Fundaments und mangelnden Platzangebots der Kirche, wurde Mitte des Monats ein Kirchneubau in der Vahrerstr. 162 eingeleitet. Die Geschwister besuchten während der Bauphase die Gottesdienste in der ehem. Nachbar-Gemeinde Bremen-Hemelingen.

Mit dem Einweihungsgottesdienst am 31. August 2005, durchgeführt durch Apostel Krause, wurde der 9-monatige Neubau abgeschlossen. Die Nachbar-Gemeinde Bremen-Hastedt wird in die Gemeinde eingegliedert.
Aufgrund von Baumängeln am Dach des neuen Gebäudes mussten umfangreiche Sanierungsarbeiten durchgeführt werden, so dass die Gemeinde vom 18.06.2007 - 29.06.2008 wieder in das alte Kirchgebäude der ehemaligen Gemeinde Bremen-Hemelingen ausweichen musste. Der Wiedereröffnungsgottesdienst wurde durch den Leiter des Kirchenbezirks Norddeutschland Bezirksapostel Karlheinz Schumacher durchgeführt (Bilder).

Wer nun neugierig geworden ist, kann sich von der heutigen Beschaffenheit unserer Kirche gerne überzeugen. Alle Gäste sind zu unseren Gottesdiensten herzlich eingeladen! Unsere Gottesdienstzeiten finden Sie auf der Startseite.